Folgeuntersuchungen

Unabhängig davon, wie viele Proben im Jahr Sie einschicken, legen Sie bitte jeder Probe den Untersuchungsauftrag bei:

Untersuchungen, die im Rahmen der ZSE durchgeführt werden

Die nähere Erklärung der wichtigsten Untersuchungen:

Endoparasitenprofil  

 Hier wird bei jeder eingesendeten Probe immer zunächst das kombinierte Sedimentation-Flotations-Verfahren durchgeführt. Wir haben in den letzten Jahren bei der praktischen Anwendung gesehen, daß die Aussagekraft über die Endoparasiteneiausscheidung bei dieser Methode, aufgrund der größeren verarbeiteten Kotmengen(40g), dem McMaster Verfahren deutlich überlegen ist.                                                                                                            

Bei Nachweis einer erhöhten Strongyliden- und/oder Spulwurmeiausscheidung wird im Anschluss immer eine quantitative Eizahlzählung mittels McMaster-Verfahren durchgeführt, da der hier ermittelte EpG Wert (Eier pro Gram Kot) sehr wichtig ist, für die gezielte Behandlungsempfehlung. und vor allem auch für die Wirksamkeitsberechnung bei der Wirksamkeitskontrolle 14 Tage nach der Eingabe einer Wurmkur.

Endoparasitenprofil Plus

Bei diesem Beprobungspaket, wird bei erhöhtem Nachweis von Strongylideneiern, zusätzlich zum McMaster Verfahren noch eine Larvenanzucht durchgeführt.
Dies empfehlen wir vor allem bei neu gekauften Pferden mit unklarem Endoparasitenstatus, Pferden aus dem Ausland oder auch bei Pferden in großen Beständen mit viel Wechsel, die aufgrund von niedrigen EpG Werten längere Zeit keine Behandlung bekommen haben


Wirksamkeitsuntersuchung

Hier wird bei jeder eingesendeten Probe immer zunächst das kombinierte Sedimentation-Flotations-Verfahren durchgeführt.

Bei Nachweis einer erhöhten Strongyliden- und/oder Spulwurmeiausscheidung wird im Anschluss immer eine quantitative Eizahlzählung mittels McMaster-Verfahren durchgeführt, da der hier ermittelte EpG Wert (Eier pro Gram Kot) sehr wichtig ist, für die gezielte Behandlungsempfehlung und vor allem auch für die Wirksamkeitsberechnung. bei der Wirksamkeitskontrolle 14 Tage nach der Eingabe einer Wurmkur. (EZRT = Eizahlreduktionstest) 

Bandwurmscreening aus 3-Tages-Sammelprobe

Erhöhte Nachweissicherheit durch Sammlung über 3 Tage und Durchführung mehrere Ansätze des Kombinierten Sedimentations-Flotations-Verfahrens 

Larvenanzucht

McMaster Verfahren zur Ermittlung der Strongyliden EpG und anschliessende Anzucht der Strongylideneier zur Unterscheidung der L3 Larven in Große und Kleine Strongyliden.                                                                                                                                       Wichtig bei Pferden, die aufgrund niedriger Strongyliden-EpG länger nicht behandelt wurden oder bei Importpferden aus dem Ausland

 Weitere Untersuchungen werden auf begründeten Verdacht hin individuell empfohlen.

Abklatschuntersuchung

Bei Verdacht auf Befall mit Oxyuris equi wird der Einachweis mittels Abklatschprobe vom Anus geführt                                  Erfahren Sie hier, wie man das macht 

Für weiter Informationen zu den Untersuchungsmethoden und auch allem weiterem stehen wir Ihnen telefonisch gerne zur Verfügung.


Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
>